„Ein Meisterwerk!“
Soundvenue

Helden der Wahrscheinlichkeit Riders of Justice

Regisseur Anders Thomas Jensen („Adams Äpfel“) liefert skandinavisches Erzählkino in seiner klügsten Form. Sein phänomenales Ensemble um Mads Mikkelsen spielt virtuos mit Erwartungen und Wahrscheinlichkeiten auf einem dramaturgischen Höhenflug. „Helden der Wahrscheinlichkeit - Riders of Justice“ schickt seine vier Kausal-Cowboys auf eine Mission wider den Zufall und ins Herz menschlicher Verzweiflung. Subtil humorvoll und dennoch tief berührend. Eine Komödie über die Lust am Sinn und den Schmerz des Zufalls.

Trauer-Arbeit ist eine einsame Angelegenheit. Entsprechend möchte der gerade heimgekehrte Offizier Markus (Mads Mikkelsen) einfach seine Ruhe haben. Er will möglichst wenig weinen, sich um seine Teenager-Tochter Mathilde kümmern und den Verlust seiner Frau mit viel Bier herunterspülen. Doch diese Rechnung hat er ohne die drei Unglücksvögel gemacht, die vor seiner Tür auftauchen. Der Mathematiker Otto, sein nervöser Kollege Lennart und der exzentrische Hacker Emmenthaler sind sichtlich vom Leben gebeutelt. Doch sie haben einen Weg gefunden, dem Schicksal das Handwerk zu legen: Sie können rechnen. Und ihren Berechnungen zufolge starb Markus' Frau nicht zufällig. Tatsächlich hat das schräge Trio Indizien, die stutzig machen. Aus zahllosen Details knüpfen sie eine zwingende Beweiskette, an deren Ursprung eine Bande namens Riders of Justice steht. Egal wie unwahrscheinlich ihre Theorie klingt - sie weckt erfolgreich die Rachlust des emotional sonst sparsamen Familienvaters. Otto, Lennart und Emmenthaler tarnen sich vor allem für die ahnungslose Mathilde als Trauer-Therapeuten, üben fleißig den Umgang mit automatischen Waffen und freuen sich auf den Bananenkuchen, wenn das Unrecht erstmal aus der Welt geschafft ist. Denn gemeinsam planen sie nichts weniger als einen Schlag gegen das organisierte Verbrechen - und genießen den Trost einer unerwarteten Gemeinschaft. Doch ganz so einfach gehen Selbstjustiz und Sinnsuche eben nicht zusammen. Schon bald nämlich fällt den Riders of Justice auf, dass ihnen jemand auf der Spur ist. Bis unter die Zähne bewaffnet erzwingen sie einen Showdown, wie man ihn - zum Glück! - nicht erwarten kann.
„Voller verdrehter Logik und köstlichem schwarzen Humor!“
Variety

Gewinnspiel

Wir verlosen 3 x 2 Kinofreikarten für diese starbesetzte schwarze Komödie, bei der auch Thriller- und Action-Fans auf ihre Kosten kommen! Um am Gewinnspiel teilzunehmen, tragt bitte eure Daten in das untenstehende Formular ein und klickt dann auf den Button „Jetzt teilnehmen“.
Gewinnspiel
Worauf freuen sich Otto, Emmenthaler und Lennart besonders?



Datenschutzhinweis
Der Nr. 1-Kinohit aus Dänemark von Anders Thomas Jensen („Adams Äpfel“).

Cast & Crew

Das eingespielte Team aus Crew & Cast arbeitet bei „Helden der Wahrscheinlichkeit“ zum wiederholten Male zusammen. Das amerikanische Magazin Variety schreibt: „Ein Teil des Zaubers kommt auch von der Vertrautheit der Darsteller untereinander und dem Vergnügen, das sie am Ensemble haben - bei zahlreichen Gelegenheiten erwartet der Zuschauer fast, dass die Schauspieler ihre Rolle verlieren und in Gelächter ausbrechen!“

Mads Mikkelsen
Markus
Der preisgekrönte dänische Schauspieler Mads Mikkelsen zählt zu den Topstars Skandinaviens. Auch in der weltweiten Filmszene machte er sich einen Namen. Der angesehene Däne erhielt viele nationale und internationale Auszeichnungen und fungierte 2016 als Jury-Mitglied der Internationalen Filmfestspiele von Cannes.
Sein Filmdebüt gab Mikkelsen 1996 in dem erfolgreichen Thriller „Pusher“ von Nicolas Winding Refn. Es folgten Filme wie u.a. „Wilbur - Das Leben ist eins der Schwersten“ (2002) von Lone Scherfig, „Dänische Delikatessen“ (2003) und „Adams Äpfel“ (2005) von Anders Thomas Jensen.
Seinen internationalen Durchbruch hatte Mikkelsen als Bösewicht Le Chiffre in „James Bond 007: Casino Royale“ von Martin Campbell. Von den Kritikern gefeiert, zählt dieser Film bis heute zu den umsatzstärksten Bond-Movies.
2016 sah man Mikkelsen in zwei international sehr erfolgreichen Sci-Fi-Produktionen: in der Rolle des imperialen Wissenschaftlers Galen Erso in „Star Wars: Rogue One“ von Gareth Edwards und an der Seite von Benedict Cumberbatch und Tilda Swinton als Bösewicht Kaecilius in dem Marvel-Abenteuer „Doctor Strange“ von Scott Derrickson.
Aktuell ist er im preisgekrönte und zweifach Oscar®-nominierte Drama DER RAUSCH (2020) von Thomas Vinterberg in den deutschen Kinos zu sehen. Der Film feierte seine Weltpremiere in Cannes und erhielt den Oscar® als Bester Internationaler Film. Neben dem Europäischen Filmpreis und dem Dänischen Filmpreis erhielt Mads Mikkelsen u.a. auch eine BAFTA-Nominierung als Bester Schauspieler.
Ebenfalls in diesem Jahr startete das Sci-Fi-Abenteuer „Chaos Walking“. Aktuell steht der dänische Schauspieler als düsterer Zauberer Gellert Grindelwald für den dritten Teil von J.K Rowlings erfolgreicher Fantasy-Story „Fantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ von David Yates vor der Kamera. Es folgt „Indiana Jones 5“, wo er neben Co-Stars wie Harrison Ford und Phoebe Waller-Bridge zu sehen sein wird.

schliessen
Nikolaj Lie Kaas
Otto
Nikolaj Lie Kaas zählt zu den erfolgreichsten und beliebtesten Schauspielern Dänemarks. Er gewann fünf Dänische Filmpreise und wurde vielfach für die begehrte Robert-Statue nominiert. Ebenso erhielt er vier Bodil Awards des Verbands Dänischer Filmkritiker sowie zwei Nominierungen. 2003 gehörte er zu den European Shooting Stars der Internationalen Filmfestspiele Berlin.
Mit dem Regisseur Anders Thomas Jensen verbindet Nikolaj Lie Kaas eine langjährige Zusammenarbeit, z.B. in Filmen wie „Men & Chicken“, „Adams Äpfel“ und „Dänische Delikatessen“.
Seit 2013 ist er als Detective Inspector Carl Mørck in den vier Thrillern „Erbarmen“, „Schändung“, „Erlösung“ und „Verachtung“ zu sehen, nach den Bestseller-Romanen des Autors Jussi Adler-Olsen.
Auf internationaler Ebene spielte Nikolaj Lie Kaas u.a. eine der Hauptrollen des großen HBO-Projekts „Britannia“ sowie in den Filmen „Whistleblower - In gefährlicher Mission“ mit Rachel Weisz, Monica Bellucci und Vanessa Redgrave und in Rob Howards „Illuminati“ mit Tom Hanks. Außerdem zählen eine Reihe weiterer erfolgreicher dänischer Filmprojekte zu seinem Repertoire, darunter „Der Kandidat“ (2008) und „In China essen sie Hunde“ (1999).

schliessen
Andrea Heick Gadeberg
Mathilde
Andrea Heick Gadeberg wurde 1998 in Dänemark geboren. Trotz ihres jungen Alters bewies sie bereits großes Schauspiel- und Gesangstalent. Zuletzt nahm sie für ihre Rolle als Mathilde in Anders Thomas Jensens von den Kritikern gefeierter Komödie „Helden der Wahrscheinlichkeit“ den Dänischen Filmpreis als Beste Schauspielerin entgegen. 2019 spielte Gadeberg im mehrfach ausgezeichneten dänischen Publikumserfolg „Siehst du den Mond, Daniel“ von Niels Arden Oplev und Anders W. Berthelsen. Ein paar Jahre früher war die Newcomerin in der beliebten Weihnachtsserie „Der Pakt“ (2009) in ihrer ersten Fernsehrolle zu sehen.
Auf der Theaterbühne verkörperte Gadeberg 2019 die junge Version der dänischen Rock-Ikone Sanne Salomonsen in der Show „Sanne - The Musical“, wofür sie den Talent Award beim dänischen Theaterpreis Reumert 2020 erhielt. Andrea Heick Gadeberg debütierte 2007 in dem Musical „Annie“ und war bereits im Jahr darauf in „The Sound of Music„ (2008) zu sehen, jeweils am Fredericia Theater.

schliessen
Lars Brygmann
Lennart
Lars Brygmann zählt zu den beliebtesten und vielseitigsten Schauspielern Dänemarks, ob in Film, Fernsehen oder auf der Theaterbühne. In seiner bisherigen Karriere arbeitete er mit den bekanntesten dänischen Regisseuren zusammen. Seinen filmischen Durchbruch hatte er 2000 mit der Mystery-Krimiserie „Unit One - Die Spezialisten“ als exzentrischer Detective La Cour. Die Serie wurde 2002 mit einem Emmy Award ausgezeichnet.
Zwanzig Jahre später arbeitet Brygmann für die schwarze Komödie „Helden der Wahrscheinlichkeit“ zum ersten Mal mit dem Oscar®-prämierten Regisseur Anders Thomas Jensen zusammen und erhält für seine Rolle des verschrobenen Lennart Gerner einen Dänischen Filmpreis für die Beste Nebenrolle und eine Nominierung für den renommierten Bodil Award. Kurz zuvor spielte Brygmann in Farhad Safinias „The Professor and the Madman“(2019) neben Mel Gibson und Sean Penn. 2018 war er in „Kursk“ von Thomas Vinterberg neben Léa Seydoux und Colin Firth zu sehen.
Brygmann hat in den letzten zwei Jahrzehnten in mehreren internationalen Erfolgsfilmen mitgewirkt, wie u.a. „Fräulein Smillas Gespür für Schnee“ (1997) von Bille August, dem preisgekrönten und Golden Globe-nominierten Drama „Das Fest“ (1998) von Thomas Vinterberg und „Die Bank“ (2000) und „Das Erbe“ (2003) von Per Fly.

schliessen
Nicolas Bro
Emmenthaler
Nicolas Bro ist in vielseitigen Rollen in Film, Fernsehen und auf der Bühne zu sehen. Sein bemerkenswertes Talent für markante Nuancen macht ihn zu einem der gefragtesten Charakterdarsteller Europas.
Mit dem Regisseur Anders Thomas Jensen arbeitete Bro bereits bei den Filmen „Men & Chicken“, „Adams Äpfel“, „Dänische Delikatessen“ und „Wahlnacht“, der 1999 den Oscar® als Bester Kurzfilm gewann, zusammen. In dem neuesten gemeinsamen Projekt, „Helden der Wahrscheinlichkeit“ spielt Bro den exzentrischen und introvertierten Hacker Emmenthaler. Ebenfalls 2020 übernahm er die Hauptrolle in der Thriller-Serie „Thin Ice“.
2018 war Bro in der mehrfach ausgezeichneten und Golden Globe-nominierten Serie “Die Einkreisung„ neben Daniel Brühl, Dakota Fanning und Luke Evans zu sehen. Außerdem spielte er in dem Thriller „Verachtung“ (2018) von Christoffer Boe. In dem mehrfach ausgezeichneten Drama „Bruderschaft“ (2009) spielte Bro den Neonazi-Anführer Tykke und arbeitete erneut mit Regisseur Nicolo Donato an dem Drama „Across the Waters“ (2016). 2013 war Bro in Lars von Triers erstem Teil „Nymphomaniac“ (2013) zu sehen, und 2011 in Steven Spielbergs „Gefährten“.

schliessen
Anders Thomas Jensen
Regie
Der preisgekrönte und Oscar®-prämierte Filmemacher Anders Thomas Jensen ist einer der berühmtesten Drehbuchautoren und Regisseure Dänemarks. Er überzeugt durch sein einzigartiges filmisches Universum, seinen feinen schwarzen Humor und ein facettenreiches Figuren-Repertoire. Mit Filmen wie u.a.„Men & Chicken“ (2015), „Adams Äpfel“ (2005), „Dänische Delikatessen“ (2003) und „Blinkende Lichter“ (2000) erlangte er nicht nur in seinem Heimatland Kultstatus, sondern auch über die Grenzen hinaus.
Sein aktueller Film „Helden der Wahrscheinlichkeit“ startete 2020 in Dänemark mit großem Erfolg in den Kinos und feierte seine internationale Premiere als Eröffnungsfilm des Internationalen Filmfestivals Rotterdam. Bei den kürzlich verliehenen Dänischen Filmpreisen erhielt die schwarze Komödie insgesamt 15 Nominierungen und konnte davon vier der begehrten Robert-Trophäen entgegennehmen. Im Rahmen des Filmfest München fand im Juli 2021 die Deutschland-Premiere des Films statt.
Als Drehbuchautor wirkte Anders Thomas Jensen an einer Vielzahl dänischer Erfolgsfilme mit: in Zusammenarbeit mit Filmemacher*innen wie u.a. Susanne Bier, Lone Scherfig, Søren Kragh-Jacobsen und Nikolaj Arcel. Gemeinsam mit der Regisseurin Susanne Bier schrieb der vielseitige Däne mehrere Drehbücher, z.B. für den Oscar®-Gewinner „In einer besseren Welt“ (2010) und „Nach der Hochzeit“ (2006), der eine Oscar®-Nominierung erhielt und 2019 mit US-amerikanischer Besetzung neu verfilmt wurde („After the Wedding“ von Bart Freundlich).
2003 erhielt Anders Thomas Jensen für seinen Gesamtbeitrag für das dänische Kino den Bodil-Ehrenpreis. Der Bodil Award ist der älteste dänische Filmpreis, verliehen vom Verband der Filmkritiker.

schliessen
Sisse Graum Jørgensen
Produzentin
Die Produzentin Sisse Graum Jørgensen ist die Geschäftsführerin und Vorstandsmitglied der Produktionsfirma Zentropa Productions. Außerdem ist sie Mitglied der Academy of Motion Picture Arts and Sciences sowie der European Film Academy.
„Helden der Wahrscheinlichkeit“ ist ihre erste Zusammenarbeit mit Anders Thomas Jensen als Regisseur. Zuvor arbeiteten sie bereits gemeinsam an einer Reihe erfolgreicher Filme, bei denen Jensen als Drehbuchautor beteiligt war, darunter Susanne Biers Oscar®-Gewinner „In einer besseren Welt“, dem Oscar®-nominierten Film „Nach der Hochzeit“ sowie Kristian Levrings hochgelobter Thriller „The Salvation“.
Graum Jørgensens aktuellste Produktion ist die preisgekrönte Komödie „Der Rausch“ (2020), die in der offiziellen Auswahl der Filmfestspiele von Cannes präsentiert wurde und sowohl auf dem Internationalen Filmfestival Toronto als auch auf dem Filmfestival San Sebastian gezeigt wurde. Neben u.a. fünf Dänischen Filmpreisen von insgesamt zwölf Nominierungen erhielt „Der Rausch“ außerdem vier BAFTA-Nominierungen, eine Golden Globe-Nominierung und zwei Oscar®-Nominierungen.

schliessen
Sidsel Hybschmann
Produzentin
„Helden der Wahrscheinlichkeit“ ist Sidsel Hybschmanns Debüt als Produzentin. Zuvor arbeitete sie mehr als ein Jahrzehnt eng mit Sisse Graum Jørgensen zusammen, sowohl als Associate Producer bei Filmen wie „Die Jagd“ (2012), „Love Is All You Need“ (2012), „En Du Elsker“ (2014), „The Salvation“ (2014) und „Zweite Chance“ (2014) als auch als Co-Produzentin bei „Der Kommer En Dag“ (2016), „Die Kommune“ (2016), „Mødregruppen“ (2019) und „Der Rausch“ (2020).

schliessen